Das Freigeist steht mitten in Göttingen. Die Stadt pulsiert, ist weltweit renommierte Universitätsstadt. Hätte man hier einen Hotel-Zweckbau errichtet, wären die Belegungszahlen sicher passabel gewesen. Entstanden ist allerdings mit dem Freigeist was für Design-Liebhaber. Wer schon einmal in einem der handverlesenen Hotels des „Design Hotels“-Portfolios war, weiß, dass man sich dafür auch mächtig ins Zeug legen muss. Das Freigeist ist ein konsequent von der Tiefgarage bis zur Dach­terrasse nordisch durchdesigntes Hotel und cosy Wohlfühlort. Da wird einfach mal das fein ausgewählte Interieur mit Graffitti-Kunst an den Wänden kombiniert, um gleich wieder einen nuancierten Bruch zu erzeugen.

Fotos: Sebastian Böttcher

Mit viel Sinn für die Details haben die Architekten und Interieur Designer einen lässigen Ort in Göttingen geschaffen, der neben sehr schicken Zimmern und Suiten auch Coworking Spaces und Meeting­räume bereitstellt.

Wer Design liebt, der lässt sich in aller Regel auch zu gutem Essen und Trinken hinreißen. Das wissen die Freigeist-Betrei­ber, die übrigens noch weitere, außergewöhnlich schön konzipierte Hotels und Restaurants in der Nähe haben, auch.

Die „Herbarium“ Bar, deren Konzept von den Machern des unlängst zur „Besten Bar der Welt“ gekürten „The Dead Rabbit“ in New York stammt, wartet mit über einem Dutzend exklusiv konzipierter Drinks auf. Für das hauseigene Restaurant „Intuu“ wurde Top-Küchenchef Alexander Zinke ins Haus geholt, der das Restaurant ganz auf Nikkei-Küche, also der Fusion der peruanischen „kreolischen“ Küche mit der japanischen Kochkunst, getrimmt hat.

Freigeist Göttingen
Berliner Straße 30
37073 Göttingen

freigeist-goettingen.de

Mehr Hoteltipps – vom Indoor-Hostel-Camp bis zum 5-Sterne Haus – findet ihr in der aktuellen SEASIDE Ausgabe